7 Tipps für die perfekte Bewerbung

Eine richtig gute Bewerbung schreiben: So klappt es bestimmt

Liebe Bewerberinnen und Bewerber,

mein Name ist Christel Hufschmied und ich bin bei HUFSCHMIED für das Personalwesen zuständig. Da ich auch Ansprechpartnerin für die meisten Fragen rund um das Thema Ausbildung bin, sind mir schon einige Bewerbungen von Auszubildenden unter die Augen gekommen. Hier möchte ich Ihnen eine kleine Hilfestellung geben und kurz erklären, worauf es uns bei HUFSCHMIED bei einer Bewerbung ankommt und wie Sie die häufigsten Fehler vermeiden.

Bei einer richtig guten Bewerbung gilt es einiges zu beachten.

1. Was gehört in die Bewerbung?

Ob Sie sich per Post bewerben oder per E-Mail – folgende Unterlagen sind stets Teil einer vollständigen Bewerbung:

  • Anschreiben
  • Lebenslauf
  • Abschlusszeugnis der Schule (bei einer Ausbildung die letzten drei Zeugnisse)
  • Arbeitszeugnisse

Ich würde Ihnen empfehlen, sich digital bei uns zu bewerben. Inhaltlich unterscheidet sich eine Bewerbung per E-Mail aber nicht weiter von einer Bewerbung per Post. Fügen Sie Ihrer Online-Bewerbung einfach alle Dokumente als Scan bei, die Sie uns auch in Papierform zur Verfügung stellen würden. Wichtig ist dabei nur, dass sie auf die richtigen Dateigrößen achten und nicht etwa Fotos oder Scans in einer riesigen Auflösung an uns senden.

Außerdem sollten Sie sich überlegen, welche Unterlagen für die Bewerbung überhaupt relevant sind. Unnütze Informationen wie Ihre Grundschulzeugnisse, ein Scan Ihres Personalausweises oder Führerscheins sollten Sie weglassen – außer der Arbeitgeber verlangt es explizit.

2. Das Anschreiben

Das Anschreiben ist der Kern einer guten Bewerbung. Hier haben Sie die Möglichkeit, sich gut zu verkaufen und zu erklären, warum genau Sie der oder die Richtige für die Stelle sind. Anleitungen und Vorlagen für Anschreiben gibt es besonders online zuhauf. Ein individuelles Anschreiben macht allerdings mit Sicherheit den besten Eindruck. Verzichten Sie also auf Standardfloskeln und erläutern sie lieber Ihre Motivation, erklären Sie wie Sie sich die Arbeit bei HUFSCHMIED vorstellen und was Sie besonders qualifiziert. Zeigen Sie, dass Sie sich mit dem Unternehmen auseinandergesetzt haben. Auf unserer Website finden Sie zahlreiche Informationen über unser Unternehmen, neue Produkte und Veranstaltungen. Vielleicht verbindet Sie ja bereits etwas mit HUFSCHMIED. Achten Sie jedoch darauf, dass das Anschreiben nicht länger ist als eine Seite. Denn oft ist die Zahl der Bewerber hoch und die Zeit von Personalern knapp.

3. Der Lebenslauf

Auch für den Lebenslauf finden Sie online zahlreiche Vorlagen. Übersichtlichkeit ist hier das wichtigste. Beim Blick auf Ihre Vita sollte ein Personalleiter oder eine Personalleiterin möglichst schnell einen Überblick über Sie und Ihre Erfahrungen bekommen. Vermischen Sie deshalb nicht Schule, Praktika, Berufserfahrung und Projekte. Wenn Sie die einzelnen Punkte sauber kategorisieren und sich an das Layout eines tabellarischen Lebenslaufs nach amerikanischem Vorbild halten, sind Sie auf der sicheren Seite. Ob Sie dabei mit den aktuellsten Ereignissen anfangen oder chronologisch vorgehen, ist Ihnen überlassen.

Ein Bewerbungsfoto ist keine Pflicht, kann Ihrer Bewerbung jedoch eine persönliche Note verleihen und Sympathien wecken. Entschließen Sie sich ein Bild zu Ihrem Lebenslauf hinzuzufügen, sollte es jedoch unbedingt ein seriöses Foto von hoher Qualität sein.

4. So klappt die digitale Bewerbung

Digitale Bewerbungen per E-Mail sind heute die am weitesten verbreitete Art sich zu bewerben und bieten viele Vorteile. Nicht zuletzt sparen Sie mit einer Online-Bewerbung Zeit und Ressourcen. Doch welches Dateiformat eignet sich am besten? Wenn möglich sollten Sie am Ende nur eine einzige PDF-Datei verschicken. Damit geben Sie dem Verantwortlichen einen strukturierten Überblick. Er muss nur eine Datei öffnen und hat alle Unterlagen vor sich, ohne die Gefahr, dass etwas verloren geht oder übersehen wird. Schicken Sie dagegen fünf verschiedene Dateien, werden womöglich fünf verschiedene Programme benötigt, die im schlimmsten Fall gar nicht alle vorhanden sind.

Mit einer PDF-Datei sind Sie außerdem auf der sicheren Seite, was das Layout angeht und laufen nicht Gefahr, dass beim Empfänger eine bestimmte Schriftart nicht vorhanden ist oder Formatierungen falsch angezeigt werden. Programme, mit denen Sie sehr einfach PDFs erzeugen können, finden Sie online.

Wenn Sie also alle Bewerbungsunterlagen gesammelt und als PDF zusammengefasst haben, schicken Sie einfach eine kurze E-Mail an karriere@hufschmied.net. Die E-Mail ist sozusagen der Briefumschlag Ihrer Bewerbung. Der Text in der Mail muss nicht lang sein, denn alle wichtigen Infos befinden sich im Anschreiben. Jetzt brauchen Sie nur noch einen passenden Betreff – am besten einfach das Wort Bewerbung und die Berufsbezeichnung.

Ein wichtiger Punkt ist außerdem Ihre E-Mail-Adresse: Sie sollte aus einem vernünftigen Namen bestehen und von einem seriösen Anbieter sein.

5. Seien Sie authentisch

In Ihrer Bewerbung zeigen Sie sich von Ihrer besten Seite – das ist klar. Verstellen sollten Sie sich jedoch nicht. Das bringt nichts und kommt im Bewerbungsgespräch oder spätestens bei der Probearbeit sowieso ans Licht. Dann kann es Ihnen negativ angerechnet werden. Außerdem ist es auch für Sie selbst wichtig, als die Person geschätzt zu werden, die Sie sind. Immerhin verbringen Sie einen großen Teil Ihres Lebens mit Ihren Kollegen bei der Arbeit. Von Vornherein offen und authentisch zu sein, erleichtert die Zusammenarbeit im Team und sorgt für eine angenehme Arbeitsatmosphäre.

6. Haben Sie keine Angst vor Fehlern

Gerade wenn Sie viele Bewerbungen auf einmal verschicken, kommt es durchaus auch einmal zu Fehlern. Am besten ist es, Sie lassen die Bewerbung zur Korrektur von jemand anderem lesen bevor Sie sie verschicken – ein zweites Paar Augen sieht meist mehr. Falls sich doch einmal ein Tippfehler einschleicht, ist das kein Grund für eine Absage. Doch besonders bei den Namen der Ansprechpartner sollten Sie genau sein. Vertauschen Sie Vor- und Nachnamen oder verwenden die falsche Anrede, kann es mitunter peinlich werden. Außerdem sollte die Bewerbung auf jeden Fall vollständig sein. Was genau gefordert ist, steht in der Stellenausschreibung.

7. Die Mühe lohnt sich

In der Schule lernt man leider nicht immer, wie man sich am besten bewirbt. Doch wenn Sie all diese Tipps beachten, klappt es bestimmt mit einer guten Bewerbung. Zuletzt möchte ich Ihnen noch diesen Tipp mit auf den Weg geben: Man sieht sofort, wenn sich jemand bei einer Bewerbung Mühe gegeben hat. Achten Sie also einfach auf ein ansprechendes Layout, vermeiden Sie Tippfehler, überlegen Sie sich ein ansprechendes Anschreiben und schauen Sie sich die Bewerbung noch einmal genau an, bevor Sie sie abschicken.

Ich freue mich auf Ihre Bewerbung und wünsche Ihnen viel Erfolg!

 

Zu den Stellenangeboten