Schruppen und Schlichten von Graphit mit dem Graftor von HUFSCHMIED

Graphit fräsen ohne Werkzeugwechsel

Als neues Werkzeug zur Bearbeitung von Graphit hat HUFSCHMIED den Graftor im Programm. Er macht Werkzeugwechsel bei der Bearbeitung von Graphitelektroden überflüssig: Schruppen und Schlichten erfolgen in einem Prozessschritt und mit geringem Schnittdruck auf die oft extrem filigranen Pins der Elektroden. Herstellungszeit und -aufwand werden so massiv verkürzt. Wie alle Graphitfräser von Hufschmied ist der Graftor mit der patentierten, nanokristallinen Diamantbeschichtung DIP ausgestattet. Damit bleiben auch kleinste Fräswerkzeuge im abrasiven Graphit lange scharf und erreichen bis zu zwei Klassen bessere Oberflächengüten.

Perfektes Schruppen und Schlichten in einem Arbeitsgang

Graphit eignet sich besonders als Werkstoff für die Herstellung von Elektroden. Das hitzeresistente und formstabile Material ermöglicht beim Senkerodieren lange Standzeiten.

Nur geringe Schnittkräfte sind nötig, um das spöde Material zu bearbeiten und selbst komplexe 3-D-Strukturen am Werkstück zu fräsen.

Allerdings ist die Bearbeitung sehr anspruchsvoll: Die Formen aus hochabrasiven Graphit werden in vielen Branchen immer kleiner und filigraner. Damit steigen die Anforderungen für das eingesetzte Werkzeug. Geringste Toleranzen müssen hier garantiert  sein,  die Ansprüche  an die Oberflächengüte sind so hoch, dass sie oft nur durch eine hochwertige und leistungsfähige Beschichtung des Werkzeugs zu erfüllen sind.

Die Auslegung von Substrat, Geometrie und Beschichtung sind entscheidend für die Produktivität und Leistungsfähigkeit des Werkzeugs. Unser neuer Graftor ist  für die kosteneffektive Graphitbearbeitung mit der für HUFSCHMIED patentierten nanokristallinen Diamantbe- schichtung DIP®  ausgestattet. Alle Geometrien sind für den Werkstoff Graphit optimiert.

Der Graftor ermöglicht eine wesentliche effizientere Herstellung von Graphitelektroden.

Mit dem Graftor von HUFSCHMIED ist es möglich, sehr feine 3-D-Strukturen aus hochabrasivem Graphit zu verwirklichen.

Die Leistungen und Vorteile des neuen Graftor:

  • Durchmesserbereich D1 = 1 mm bis D1 = 12 mm
  • Spezielle Spitzengeometrie ermöglicht extrem hohe Vorschübe bei sehr guten Oberflächengüten
  • Ein sehr geringer Schnittdruck ermöglicht die Herstellung von filigranen Pins und Stegen ohne, dass sie brechen
  • Nur ein Werkzeug nötig: Schruppen und Schlichten mit demselben Werkzeug in einem Arbeitsgang
  • Nanokristalline Diamantschicht erbringt sehr hohe Standzeiten