JEC World Paris

ACHTUNG: TERMIN HAT SICH VERSCHOBEN 

Die JEC World ist eine der weltweit führenden Fachmessen der Verbundwerkstoffindustrie. Die Ausstellung bietet einen umfassenden Überblick über die komplette Verbundwerkstoff-Wertschöpfungskette – von der Rohmaterialherstellung und Verbundwerkstoffproduktion bis hin zu nachgelagerten Dienstleistungen. Die JEC World in Paris wird ebenso wie die JEC Composites Show Asia in Singapur von JEC veranstaltet – dem größten Netzwerk für Fachleute der Verbundwerkstoffbranche. Mit ihren zahlreichen Konferenzen, technischen und wissenschaftlichen Foren, Workshops und Seminaren informiert die Messe über alle relevanten Themen und Trends.

Die JEC World findet an 3 Tagen vom 1. bis 3. Juni 2021 in Paris statt.

Insbesondere die delaminationsfreie Bearbeitung von Faserverbundwerkstoffen wird durch Hufschmied-Entwicklungen wie den Werkzeugserien T-REX und HEXACUT® Eco ermöglicht. Hufschmied stellt zudem mit „Sonic Shark“ ein zukünftiges Angebot zur Inline-Qualitätskontrolle vor. Lesen Sie mehr in der Pressemitteilung.

Weitere Infos zur Messe finden Sie hier.

Bauteile auf der K 2019 Düsseldorf – Blattfeder

In Kooperation mit der Firma Krauss Maffei hat Hufschmied die Blattfeder bearbeitet.

Besuchen Sie uns auf der K in Düsseldorf in der Halle 3, Stand A93 und betrachten Sie dieses Bauteil hautnah!


Das Bauteil

Die Serienproduktion von Blattfedern aus glasfaserverstärktem Kunststoff stellt enorm hohe Anforderungen an die benötigten Zerspanungswerkzeuge.

Hohe Stückzahlen, extrem kurze Taktzeiten und ein hoher Qualitätsanspruch werden durch genau auf den Bearbeitungsprozess abgestimmte Vollhartmetall Fräs- und Bohrwerkzeuge ermöglicht.

Eine speziell dafür entwickelte Diamantbeschichtung garantiert beste Standzeiten und eine hohe Ausfallsicherheit.

Durch konsequente Kundenberatung und Prozessoptimierung wird die komplette Prozesskette analysiert und optimiert.

Die Blattfeder in ihrer Funktion

In Kooperation mit der KraussMaffei Group GmbH.

Digitalisierung:

Neue Technologie und der stetige Fortschritt in der Digitalisierung von Fertigungsprozessen ermöglichen die perfekte Kontrolle ihrer Serienfertigung.

Das SonicStar System ermöglicht Ihnen eine InLine Qualitäts- und Prozesskontrolle mittels intelligenter Körperschallsensoren.

Die Möglichkeiten erstrecken sich von der Verschleißanzeige des Zerspanungswerkzeuges in Echtzeit bis hin zur Qualitätsüberwachung der in das Bauteil eingebrachten Bohrungen inklusive Protokollierung und Archivierung.

 

Vorgehensweise:

1. Analyse des Prozesses mittels Körperschall

2. Auswertung der Sensordaten hinsichtlich Maschinenzustand (Spindelzustand), Werkzeugzustand (Verschleißbetrachtung), Materialfehlstellen (Mikrorissbildungen; Bauteilschwingungen; Ausbrüche), Prozessführung (Gleichlauf-Gegenlauf), Bauteilqualität (Oberflächengüte)

3. Vergleich des Ist-Zustandes durch digitalen Fingerabdruck der Bearbeitung

4. Nutzung des gesamten Leistungspotentials der Maschine und des Werkzeugs, so dass der Prozess überwacht werden kann


Nachbearbeitung von RTM Blattfedern

  1. Harzüberstand entfernen:

    Die 067HOR Geometrie ermöglicht in dieser Anwendung Bearbeitungsvorschübe von über 12.000mm/min.
    Spröde Reinharzbereiche neigen hierbei zum splittern und ausbrechen, dies wird durch den gezielten Einsatz von Spanbrechern selbst auf komplexen
    Vollradius-Geometrien erreicht.
    Eine optionale Diamantbeschichtung steigert zudem die Standzeit des Werkzeuges.
    Werkzeug: 067HORKK060

    Entfernung des Harzüberstandes an der Blattfeder

  2. Bohrungen:

    Mit der Hexacut ECO Produktlinie werden die Bohrungen zirkular gefräst. Geometrie und Diamantbeschichtung des Werkzeuges wurden perfekt auf den Bearbeitungsprozess abgestimmt. Resultat sind eine delaminationsfreie Bearbeitung der Bohrungen auf der Eintritts- und Austrittseite.
    Die Bauteilschwingungen werden eliminiert und die Werkzeugstandzeit auf ein Maximum erhöht.
    Werkzeug: 066ECO100-DIP6P

    Bohrung in der Blattfeder

Mehr Informationen zu den Werkzeugen finden Sie in dem neuen Hexacut ECO Flyer:

 

 

 

Saertex Leo® – Bearbeitung mit dem T-REX

In Kooperation mit der Firma SAERTEX GmbH & Co.KG hat Hufschmied das Saertex Leo® Bauteil gefräst und geschnitten. 

Besuchen Sie uns auf der K in Düsseldorf in der Halle 3, Stand A93 und betrachten Sie dieses Bauteil hautnah!


Das Bauteil

SAERTEX LEO® ist ein Composite-System, das die hohen Brandschutzanforderungen im Marinemarkt, der Baubranche und in der Produktion von Schienenfahrzeugen erfüllt.
Im Gegensatz zu herkömmlichen Brandschutzsystemen hat LEO dabei keinen negativen Einfluss auf mechanische Kennwerte.

Saertex Leo® Mustermaterial von Saertex

 

YouTube

Durch das Anzeigen der Karte stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen von YouTube zu.
Mehr erfahren

Video anzeigen

 

Bearbeitung mit den Ultraschallklingen

Hufschmied sein Werkzeugangebot mit neuartigen VHM-Klingen für besonders glattes und sauberes Ultraschallschneiden.

Verglichen mit herkömmlichen Schneiden bieten die neu entwickelten Monoblock-Klingen bis zu 100% mehr Schneidleistung bei bis zu zehnfach höheren Schwingungsamplituden.

Damit ermöglichen sie eine hochpräzise Materialtrennung ohne Ausfransen bei gleichzeitig vielfach höheren Vorschüben und geringerem Werkzeugverschleiß.

Entwickelt wurden die VHM-Klingen in Kooperation mit führenden Herstellern von Ultraschallschneidsystemen.

Keine Späne wie beim Fräsen, keine verbrannten Kanten wie beim Laserschneiden:

Die Hufschmied Zerspanungssysteme GmbH bringt eine Serie innovativer VHM-Monoblock-Klingen auf den Markt, mit denen sich selbst anspruchsvolle Materialien wie Honeycomb, Folien, Häute sowie CFK- und GFK-Gewebe extrem effizient und präzise durchtrennen lassen.

Mehr Informationen finden Sie in unserem neuen Ultraschallklingen-Flyer:

Hufschmied-Klingen – optimal auf aktuelle Ultraschallsysteme abgestimmt

 

Bearbeitung mit dem T-REX

 

Für die Zerspanung von CFK-Strukturbauteilen und die speziellen Anforderungen der Automobilindustrie wurden die T-REX Werkzeuge entwickelt.

T-REX vereint mit seiner variablen Schnittgeometrie die Vorteile einer Routergeometrie mit der delaminationsfreien Beschnittqualität eines Kompressionswerkzeugs.

Daraus ergibt sich eine hohe Abrasionsbeständigkeit gepaart mit einer langen Standzeit.

Die Jüngste Geometrie im Bunde der T-Rex Familie ist der 5 Schneidige 195S, der auf SMC Materialien und neue zähe Harz-Systeme angepasst ist.

 

 

 

 

PPS-CFK – Bearbeitung mit dem Graftor®

In Kooperation mit der Firma Ensinger GmbH hat Hufschmied das PPS-CFK Bauteil gefräst. 

Besuchen Sie uns auf der K in Düsseldorf in der Halle 3, Stand A93 und betrachten Sie dieses Bauteil hautnah!


Das Bauteil

Bauteile aus TECATEC PPS CW50 black können aufgrund der geringen Kriechneigung von PPS Dauertemperaturen von deutlich über 200°C ertragen.

Sogar kurzfristige Temperaturen mit über 250°C sind möglich.

Für den Einsatz unter extremen Bedingungen spricht außerdem eine geringe Wasseraufnahme, insbesondere im Vergleich zu technischen Kunststoffen wie Polyiamiden.

Im Gegensatz zu CFK auf Duromerbasis zeichnet sich faserverstärktes PPS durch eine hohe Schlagzähigkeit aus.

Daher erfüllt es alle Brand- und Flammschutzbestimmungen für Flugzeugaußenbauteile.

PPS-CFK Musterbauteil von Ensinger

Material: TECATEC PPS CW 50 black

Faser: Carbon 3k, Atlas Bindung

Matrix: Polyphenylensultid PPS

Verfügbar in Dicken von 0,5 bis 95 mm

 

Der Graftor® als optimales Werkzeug

Mit dem Graftor® ist nicht nur Schruppen und Schlichten in einem Arbeitsgang möglich.

Seine spezielle Spitzengeometrie ermöglicht zudem extrem hohe Vorschübe bei sehr guten Oberflächengüten.

Diese ist oft nur durch eine hochwertige und leistungsfähige Werkzeugbeschichtung zu erfüllen.

Deshalb ist der Graftor® mit der für Hufschmied patentierten nanokristallinen Diamantbeschichtung DIP® ausgestattet.

Er ist nicht nur für die kosteneffektive Graphitbearbeitung gestattet, sondern liefert auch ein optimales Ergebnis bei der PPS-CFK Bearbeitung.

Der Graftor® ist im Durchmesserbereich von D1 = 1 mm bis D1 = 12 mm verfügbar.

 

 

 

YouTube

Durch das Anzeigen der Karte stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen von YouTube zu.
Mehr erfahren

Video anzeigen

Mehr Informationen finden Sie im neuen Graftor® Flyer:

Drei Tage Open House bei Hufschmied

Drei erfolgreiche Tage voller Innovationen

Bobingen, 30. Juli 2019 – Drei Tage lang öffnete die Hufschmied Zerspanungssysteme GmbH ihr Stammhaus in Bobingen: Vom 3. bis 5. Juli 2019 lud das Unternehmen im Rahmen seiner „Technologietage“ erst zum „Tag der offenen Tür“, dann zum „International Day“ und schließlich zum „Technologietag“ für Anwender ein. An verschiedenen Maschinen namhafter Partner zeigte Hufschmied aktuelle Entwicklungen und Fortschritte im Bereich der werkstoffoptimierten Zerspanung: Demonstriert wurden das Fräsen, Bohren und Schneiden von innovativen und anspruchsvollen Materialien wie Faserverbundstoffe, Kunststoffe, Graphit oder härtester Stahl. Mit über 400 Besuchern übertraf die Veranstaltung den Besucherrekord aus dem letzten Jahr und war somit ein voller Erfolg für Besucher, Partner und Gastgeber.

Zum Auftakt der „Technologietage“ richtete sich der Tag der offenen Tür an ein breites Publikum: Unternehmen aus der Region, interessierte Schüler und Studenten, aber auch Besucher aus der Nachbarschaft nutzten das Angebot und informierten sich über die entwicklungsintensive Arbeit der Bobinger Experten für Zerspanung. Live-Demonstrationen an modernen CNC-Werkzeugmaschinen von Primacon, Eima, Grob und Reichenbacher Hamuel zeigten auf beeindruckende Weise, wie sich durch material- und anwendungsoptimierte Fräswerkzeuge und Ultraschallklingen Bearbeitungszeiten verkürzen, die Produktivität erhöhen, Standzeiten verlängern und so Kosten reduzieren lassen können. Bildübertragungen auf Großbildschirme aus dem Inneren der Maschinen ermöglichten den Besuchern genaue Einblicke in die Bearbeitungsvorgänge. Die über 25 teilnehmenden Partner entlang der Prozesskette – darunter auch Siemens; Frimo, Grob, Reichenbacher, Omron und VisCheck – freuten sich an ihren Informationsständen über regen Besuch und viele Gespräche zu neuen Entwicklungen im Bereich Software und Prozesse.

Network-Veranstaltung für internationale Vertriebspartner

Technologie kennt keine Grenzen und internationale Netzwerkveranstaltungen in technologisch führenden Branchen wie Automobil- und Luftfahrtindustrie sowie Medizintechnik sind von größter Bedeutung. Die Hufschmied Zerspanungssysteme GmbH richtete daher im Rahmen der Technologietage einen International Day aus: Technologie- und Vertriebspartner des Unternehmens erkundigten sich über neue Entwicklungen und tauschten sich über Erfahrungen, Herausforderungen und Lösungen in verschiedenen Branchen aus.

Experten-Inseln für konkrete Herausforderungen

Der dritte Tag richtete sich an CNC-Fachleute und Produktionsverantwortliche führender Unternehmen aus Automobil- und Luftfahrtindustrie, Medizintechnik und Maschinenbau. Auf sehr großes Interesse stießen bei den Fachbesuchern die erstmals eingerichteten „Business-Ports“. CNC-Fertiger nutzen diese Möglichkeit, um in individuellen Beratungsterminen konkrete Herausforderungen aus ihrer Fertigung mit den Hufschmied-Anwendungstechnikern, Maschinenherstellern oder namhaften CAD/CAM-Softwareanbietern zu erörtern. Insbesondere die Business-Ports zu den Themen Kunststoff und faserverstärkte Kunststoffe wurden stark nachgefragt – ein Beleg für die wachsende Bedeutung dieser Werkstoffe in den verschiedensten Branchen und Anwendungen.

Geschäftsführer Ralph R. Hufschmied zeigte sich zufrieden: „Innovationen entstehen aus dem Wunsch und der Notwendigkeit, Lösungen für neue Herausforderungen zu finden. Indem wir unseren Kunden und Partnern die Möglichkeit geben, ihre konkreten Probleme mit unseren Experten zu besprechen, geben sie uns die Möglichkeit, innovative Lösungen zu entwickeln und ganz vorne mitzuspielen. Unsere Technologietage bieten dafür den idealen Rahmen. Ich freue mich bereits wieder auf diese drei besonderen Tage im nächsten Jahr.“

Ihr Hufschmied-Team