HHF 646 aus der Hardline überzeugt durch überdurchschnittliche Standzeiten

Der HHF 646 aus unserer Hard-Line Werkzeugkategorie überzeugt durch überdurchschnittliche Standzeiten in vielen Werkzeugstählen.

Gepaart aus geringer Schnittkraft und extremer Laufruhe ist dieses Werkzeug in der Lage, Ihren Arbeitsablauf zu optimieren und maximale Effizienz zu erreichen.

Das Werkzeug wurde speziell für die effiziente Bearbeitung von gehärtetem Stahl mit über 45 HRC entwickelt.

Im Vergleich zu Werkzeugen von Mitbewerbern übertrifft der HHF 646 diese sowohl in der Standzeit als auch im Zerspanvolumen.

Der HHF 646 ist in den Durchmessern von 2 mm bis 12 mm erhältlich. Mehr Informationen finden Sie in unserem Hardline Katalog.

Präzisionswerkzeuge von Hufschmied – für höchste Qualität und Leistung.

Der Hufschmied HHF 646 sorgt für deutlich mehr Standzeit und ein höheres Zerspanvolumen

Präzision im Mikrometerbereich

Durch den Dialog und intensive Mitarbeit mit dem Endkunden ist Hufschmied über die Bedürfnisse und Herausforderungen bei Zerspanungsanwendungen stets informiert.

In vollautomatischen Prozessen der Industrie 4.0 spielt die Präzession von Werkzeugen eine immer wichtigere Rolle.
Daher hat Hufschmied eine revolutionäre Vermessungsmethode entwickelt.
Mit dieser Methode werden Werkzeuge von Hufschmied der Graphit-Line und Hard-Line mit einem exakten Durchmesser und Eckenradius versehen.

Endmaßbeschriftung von Durchmesser und Eckenradius

Eine punktgenaue Vermessung ermöglicht es die Qualität von Graphit- und Hart-Fräsern sicherzustellen. So finden sich dort als Qualitätsmerkmal der exakte Ist-Durchmesser und Eckenradius. Die Endmaßbeschriftung ermöglicht eine optimale Einstellung der Maschine auf jedes Werkzeug. Dadurch können Ressourcen effizienter genutzt und der Durchlauf an jeder Maschine maximiert werden.

Darüber hinaus sind Hufschmieds Werkzeuge ab dem Produktionsjahr 2020 mit einem individuellen QR-Code versehen, der alle Werkzeuge mit einem digitalen Zwilling ausstattet. Vollkommen Industrie 4.0-kompatibel zur Optimierung Ihrer Arbeitsabläufe und Produktionsprozesse.

QR-Code Beschriftung der Werkzeuge

Schnellere und wirtschaftlichere Stahlbearbeitung bis 72HRC

Schneller und wirtschaftlicher – neue Produktlinie im Bearbeitungsbereich bis 72 HRC

Die MINI-FRÄSER von Hufschmied 

Hufschmied hat mit der Hard-Line schon seit einiger Zeit eine Werkzeuglinie für die Hartbearbeitung im Portfolio.
Jetzt haben wir uns entschlossen, die Produktlinie im Bearbeitungsbereich bis 72 HRC zu erweitern.

Die Zielsetzung: Bestmögliche Standzeiten, bestmögliche Oberflächen am Werkzeug und damit auch am Werkstück.
Und bestmögliche Abstimmung von Geometrie, Hartmetall und Beschichtung auf Stähle bis 72 HRC.

Neuer Mini-Kugelfräser und neuer Mini-Torusfräser Z3
HC633MUT und HC643MUT

Ihre Vorteile mit den neuen Mini-Fräsern von Hufschmied zur Bearbeitung von gehärteten Stählen bis 72 HRC:

  • 3 Schneiden mit ungleicher Teilung
  • Deutlich höhere Standzeiten
  • High-Speed Miniaturbearbeitung
  • Hartbearbeitung bis 72 HRC in PM-Stahl, HSS usw.
  • Höhere Stabilität dank 6er-Schaft
  • Best mögliche Abstimmung von Geometrie, Hartmetall und Beschichtung auf Stähle bis 72 HRC

HC633MUT

HC643MUT

Drei Tage Open House bei Hufschmied

Drei erfolgreiche Tage voller Innovationen

Bobingen, 30. Juli 2019 – Drei Tage lang öffnete die Hufschmied Zerspanungssysteme GmbH ihr Stammhaus in Bobingen: Vom 3. bis 5. Juli 2019 lud das Unternehmen im Rahmen seiner „Technologietage“ erst zum „Tag der offenen Tür“, dann zum „International Day“ und schließlich zum „Technologietag“ für Anwender ein. An verschiedenen Maschinen namhafter Partner zeigte Hufschmied aktuelle Entwicklungen und Fortschritte im Bereich der werkstoffoptimierten Zerspanung: Demonstriert wurden das Fräsen, Bohren und Schneiden von innovativen und anspruchsvollen Materialien wie Faserverbundstoffe, Kunststoffe, Graphit oder härtester Stahl. Mit über 400 Besuchern übertraf die Veranstaltung den Besucherrekord aus dem letzten Jahr und war somit ein voller Erfolg für Besucher, Partner und Gastgeber.

Zum Auftakt der „Technologietage“ richtete sich der Tag der offenen Tür an ein breites Publikum: Unternehmen aus der Region, interessierte Schüler und Studenten, aber auch Besucher aus der Nachbarschaft nutzten das Angebot und informierten sich über die entwicklungsintensive Arbeit der Bobinger Experten für Zerspanung. Live-Demonstrationen an modernen CNC-Werkzeugmaschinen von Primacon, Eima, Grob und Reichenbacher Hamuel zeigten auf beeindruckende Weise, wie sich durch material- und anwendungsoptimierte Fräswerkzeuge und Ultraschallklingen Bearbeitungszeiten verkürzen, die Produktivität erhöhen, Standzeiten verlängern und so Kosten reduzieren lassen können. Bildübertragungen auf Großbildschirme aus dem Inneren der Maschinen ermöglichten den Besuchern genaue Einblicke in die Bearbeitungsvorgänge. Die über 25 teilnehmenden Partner entlang der Prozesskette – darunter auch Siemens; Frimo, Grob, Reichenbacher, Omron und VisCheck – freuten sich an ihren Informationsständen über regen Besuch und viele Gespräche zu neuen Entwicklungen im Bereich Software und Prozesse.

Network-Veranstaltung für internationale Vertriebspartner

Technologie kennt keine Grenzen und internationale Netzwerkveranstaltungen in technologisch führenden Branchen wie Automobil- und Luftfahrtindustrie sowie Medizintechnik sind von größter Bedeutung. Die Hufschmied Zerspanungssysteme GmbH richtete daher im Rahmen der Technologietage einen International Day aus: Technologie- und Vertriebspartner des Unternehmens erkundigten sich über neue Entwicklungen und tauschten sich über Erfahrungen, Herausforderungen und Lösungen in verschiedenen Branchen aus.

Experten-Inseln für konkrete Herausforderungen

Der dritte Tag richtete sich an CNC-Fachleute und Produktionsverantwortliche führender Unternehmen aus Automobil- und Luftfahrtindustrie, Medizintechnik und Maschinenbau. Auf sehr großes Interesse stießen bei den Fachbesuchern die erstmals eingerichteten „Business-Ports“. CNC-Fertiger nutzen diese Möglichkeit, um in individuellen Beratungsterminen konkrete Herausforderungen aus ihrer Fertigung mit den Hufschmied-Anwendungstechnikern, Maschinenherstellern oder namhaften CAD/CAM-Softwareanbietern zu erörtern. Insbesondere die Business-Ports zu den Themen Kunststoff und faserverstärkte Kunststoffe wurden stark nachgefragt – ein Beleg für die wachsende Bedeutung dieser Werkstoffe in den verschiedensten Branchen und Anwendungen.

Geschäftsführer Ralph R. Hufschmied zeigte sich zufrieden: „Innovationen entstehen aus dem Wunsch und der Notwendigkeit, Lösungen für neue Herausforderungen zu finden. Indem wir unseren Kunden und Partnern die Möglichkeit geben, ihre konkreten Probleme mit unseren Experten zu besprechen, geben sie uns die Möglichkeit, innovative Lösungen zu entwickeln und ganz vorne mitzuspielen. Unsere Technologietage bieten dafür den idealen Rahmen. Ich freue mich bereits wieder auf diese drei besonderen Tage im nächsten Jahr.“

Ihr Hufschmied-Team